Legalität

Es gibt Suchtmittel, deren Konsum legal, also erlaubt ist. Zu den legalen Suchtmitteln gehören Zigaretten, Bier, Wein und andere alkoholische Getränke.

  • Der Verkauf von Bier und Wein an Jugendliche ist in Basel ab 16 Jahren erlaubt; Zigaretten und andere gebrannte alkoholische Getränke erst ab 18 Jahren.
  • Für den Verkauf von Alkohol und Tabak gilt, dass die Personen bestraft werden können, die diese an Jugendliche unter den genannten Altersgrenze abgeben.
  • Der Konsum von Alkohol oder Tabak ist für Jugendliche gesetzlich nicht verboten. Ausnahmen bilden Schulreglemente, die den Konsum von Alkohol unter 16 Jahren verbieten.

Der Besitz, Konsum und Handel aller übrigen Suchtmittel ist illegal. Dies ist im Betäubungsmittelgesetz (BtMG) geregelt. Auch strafbar ist das Fahrrad- oder Autofahren im alkoholisierten Zustand oder unter Drogeneinfluss.

Legalität & Gefährlichkeit

Die Unterscheidung in legale und illegale Drogen hat nichts mit der Gefährlichkeit des Suchtmittels zu tun, sondern hat rein juristische Bedeutung. Alkohol und Tabak sind auch gefährliche Substanzen, gelten aber nicht als Betäubungsmittel.

Die Gefährlichkeit des Suchtmittels hängt stark von der entsprechenden Substanz und der Konsumform ab.

Ein Experimentierkonsum oder gelegentlicher Freizeitkonsum ist weniger schädlich als ein starker Gebrauch oder eine Abhängigkeit - dies trifft jedoch nicht auf alle Substanzen zu: Was beispielsweise Kokain oder Heroin anbelangt, wird dringend auch von einem Experimentierkonsum abgeraten.

Mehr zum Thema

Schweizer Recht

nach oben