Heroin

Heroin wird durch ein chemisches Verfahren aus Schlafmohn (Papaver somniferum) gewonnen. Heroin kann schwer psychisch und körperlich abhängig machen – es ist einer der am stärksten abhängig machenden Stoffe.

Zur stigmatisierten Drogen entwickelte sich Heroin ab ca. 1910 vor allem in den USA, wo die Morphin- und Opiumsucht häufig auftrat. Ab Mitte der 1980er-Jahren entstanden auch in der Schweiz offene Drogenszenen und die Zahl der Drogen-todesfälle wie auch die HIV-Infektionen stiegen dramatisch an. Die offene Drogenenszene auf dem Platzspitz und später auf dem Letten in Zürich wurde bis zu ihrer Schliessung im Jahre 1995 täglich von über Tausend Abhängigen besucht und wurde über die Medien weltweit unter dem Namen "Needlepark" bekannt.

Heutzutage ist Heroin "out“: Ca. 1% der Schweizer Bevölkerung zwischen 15 und 39 Jahren hat jemals Heroin konsumiert.