Hilfe & Rat

Wenn Sie unsicher sind, ob Sie ein Problem mit Medikamenten oder gar eine Abhängigkeit haben, sollten Sie sich an eine Fachperson – z.B. ihren Arzt bzw. Ärztin oder an eine Suchtberatungsstelle wenden.

Medikamente können schnell und unauffällig eingenommen werden. Daher fällt ein Medikamentenmissbrauch oft nicht auf und Medikamentenabhängige werden – wenn überhaupt – erst nach langer Zeit auffällig. Eine Medikamenteinnahme kann sich auf diese Weise schleichend zu einer „stillen Sucht“ entwickeln.

Für viele Betroffene ist es kaum vorstellbar, dass ihr Verhalten etwas mit Abhängigkeit zu tun haben könnte. Sie nehmen ja schliesslich ein ärztlich verordnetes Medikament in einer üblichen Dosierung.

Es lohnt sich, über seine Konsumgewohnheiten nachzudenken und sie zu ändern, bevor es zu schwerwiegenden Problemen kommt. Ein missbräuchlicher Medikamentenkonsum ist immer mit viel Leid und Einschränkungen der Lebensqualität verbunden. Sich daraus zu befreien bedeutet einen grossen Gewinn an neugewonnener Lebensqualität und das in jedem Alter.