Wann ist jemand heroinabhängig?

Heroin hat ein sehr hohes Abhängigkeitspotential und macht sehr schnell und sehr stark körperlich und psychisch abhängig. Deshalb ist vom Probierkonsum dringend abzuraten!

Nach der Weltgesundheitsorganisation wird eine Heroinabhängigkeit diagnostiziert, wenn während der letzten 12 Monate mindestens drei der nachfolgend aufgeführten sechs Kriterien gleichzeitig vorhanden waren:

  • Es besteht ein starker Wunsch oder eine Art Zwang, Heroin zu konsumieren.
  • Es besteht eine verminderte Kontrollfähigkeit bezüglich des Beginns, der Beendigung und der Menge des Konsums.
  • Das Auftreten von körperlichen Entzugssymptomen, wenn der Konsum beendet oder reduziert wird.
  • Es kann eine Toleranz nachgewiesen werden, d.h. es sind zunehmend höhere Dosen erforderlich, um die gleiche Wirkungen hervorzurufen, die zuvor durch niedrigere Dosen erreicht wurden.
  • Andere Vergnügungen oder Interessen werden zugunsten des Substanzkonsums zunehmend vernachlässigt. Ein erhöhter Zeitaufwand, um die Substanz zu beschaffen, zu konsumieren oder sich von den Folgen zu erholen.
  • Der Heroinkonsum wird trotz nachweisbarer eindeutiger schädlicher körperlicher, sozialer oder psychischer Folgen fortgesetzt.

Probleme mit Heroin?

Entscheiden Sie sich jetzt zu handeln und die Sorge um Ihre Gesundheit und Ihr Wohlergehen aktiv in die Hand zu nehmen. Sie können bei einer Beratungsstelle Unterstützung holen und gemeinsam mögliche Lösungen diskutieren.