Konsumformen

Die Konsumformen beim gestreckten Strassenheroin sind unterschiedlich. Wirkung und Risiken unterscheiden sich dabei je nach Konsumform:

  • Intravenös spritzen
  • Rauchen
  • Sniffen

Daneben hat sich insbesondere das Inhalieren von Heroindämpfen („Folienrauchen“) verbreitet.

Je nach Art des Konsums sind Wirkung und Risiken unterschiedlich

Der intravenöse Konsum birgt mit Sicherheit die höchsten Risiken in sich, da neben der Gefahr einer Überdosierung auch Infektionskrankheiten (v.a. HIV und Hepatitisviren, aber auch andere gefährliche Krankheitserreger) übertragen werden können und durch das gestreckte Strassenheroin gesundheitsgefährdende Substanzen in die Blutbahn gelangen.

Die Gefahr einer Überdosierung ist wegen der raschen Anflutungszeit beim intravenösen Konsum am höchsten, aber auch beim Rauchen oder Sniffen generell vorhanden, da der Reinheitsgehalt an Heroin bei auf dem Schwarzmarkt erworbenem Strassenheroin nicht vorausgesagt werden kann. Zu den unmittelbaren Risiken kommt aber rasch auch die Gefahr der Entwicklung einer Abhängigkeitserkrankung hinzu.

Wussten Sie, dass

im Vergleich zu Alkohol oder Cannabis, bei denen es einen sogenannten Probier- oder Gelegenheitskonsum gibt, man es strikt vermeiden sollte, Heroin einfach mal aus Neugierde auszuprobieren. Denn der Konsum von illegal erworbenem Strassenheroin ist immer mit einem schwer kalkulierbaren Risiko verbunden und man setzt sich einer unabschätzbaren Gefahr aus!

Die Spanne zwischen verträglicher und tödlicher Dosis an Strassenheroin ist sehr gering!