Hilfe & Rat

Eine Heroinabhängigkeit ist eine Krankheit, welche fachliche Hilfe zur Bewältigung braucht. Wenn Sie das Problem angehen möchten, ist es wichtig das Thema offen bei einer Vertrauensperson zur Sprache zu bringen – sei es ein Freund, ein Familienmitglied oder eine Fachperson. Im Kanton Basel-Stadt gibt es ein vielfältiges Hilfeangebot, sowohl für selbstbetroffene Personen wie auch für deren Angehörige und Dritte.

Fachpersonen von Beratungs- und Behandlungsstellen bieten Rat für Fragen rund um Probleme mit Heroin. Sie helfen Betroffenen eine Therapie zu beginnen, einen Entzug zu organisieren und begleiten sie in der Zeit während und nach der Behandlung. Mitarbeitende solcher Stellen unterstehen der Schweigepflicht.

Unterstützung und Behandlung durch Fachpersonen

Die Suchtberatungs- oder Behandlungsstelle kann Ihnen helfen, Ihren Heroinkonsum zu verändern. Sie können zum Beispiel folgende Punkte an- oder besprechen:

  • Wie viel Heroin Sie konsumieren.
  • In welchen Situationen Sie Heroin konsumieren,
  • Ob Sie schon mal versucht haben, auf Heroin zu verzichten und welche Erfahrungen Sie damit gemacht haben.
  • Welche Probleme Heroin bisher in Ihrem Leben verursacht hat.
  • Welche Auswirkungen der Konsum hat (psychisch, körperlich, sozial)
  • Was Sie gerne verändern möchten bzw. welche Ziele Sie erreichen wollen.
  • Welche Möglichkeiten es gibt, den Heroinkonsum zu reduzieren und welche Unterstützung es dabei gibt.

Selbsthilfegruppe

Eine grosse Hilfe ist auch der Austausch mit Menschen in einer ähnlichen Situation. Viele Betroffene finden es sehr entlastend, sich in einer Selbsthilfegruppe mit anderen auszutauschen. Es gibt auch Selbsthilfegruppen für Angehörige.